Wurzelbehandlung bei Milchzähnen

Endodontie:

Gerade Kinderzähne sind oft noch nicht so widerstandsfähig wie die von Erwachsenen. Falsches Zähneputzen, viel Limo und Süßigkeiten– und schon nistet sich Karies ein und greift die Milchzähne an. Zunächst entsteht ein Loch, das sich noch relativ leicht mit einer Milchzahnfüllung behandeln lässt.

Wird Karies aber nicht schnell genug bekämpft, kann diese die Zähne von Kindern immer weiter attackieren. So lange, bis der Nerv im Zahninnern betroffen ist und sich entzündet. Der Zahn stirbt ab. Statt den Zahn dann beim Kinderzahnarzt zu ziehen, ist eine Wurzelbehandlung bei Milchzähnen in manchen Fällen eine Notlösung, um den Zahn bis zum Zahnwechsel zu erhalten.

Die Endodontie ist ein Teilbereich der (Kinder-)Zahnmedizin. Sie beschäftigt sich mit dem Innenleben des Zahnes, also der Pulpa und deren Behandlung. Im Volksmund wird die Endodontie auch gerne als Wurzelbehandlung bezeichnet.

Milchzahn-Endodontie – so läuft sie ab

Kleine Löcher in den Zähnen von Kindern können ganz symptomlos verlaufen. Ist eine Karies aber bereits so weit fortgeschritten, dass sich der Zahnnerv entzündet oder sich bereits Abszesse bilden, dann werden Sie als Eltern es ganz schnell merken. Denn so eine Entzündung im Zahn tut höllisch weh. Spätestens jetzt sollten Sie so schnell wie möglich in unserer Kinderzahnarztpraxis vorbei schauen, damit wir sehen können, ob die Karies Schuld an den Schmerzen ist. Und was wir machen können, um die Zähne Ihres Kindes zu retten.

Sollte eine Wurzelkanalbehandlung das Mittel der Wahl sein, werden wir Ihnen und Ihrem Kind Schritt für Schritt die Behandlung in unserer Kinderzahnarztpraxis erklären. Eine Wurzelbehandlung bei Milchzähnen ist relativ aufwendig. Einfach erklärt, wird dabei das Entzündete im Innern des Kinderzahns entfernt und gereinigt. Auch der Wurzelkanal wird dabei gereinigt. Damit das gut funktioniert, fertigen wir vorher ein Röntgenbild des betroffenen Zahns an. Mit Hilfe der Aufnahme können wir genau sehen, wie die Zahnwurzeln verlaufen und wo sich die Eingänge zu den Wurzelkanälen verstecken. Zum Schluss der Behandlung, wenn alles Entzündete entfernt ist, wird der entstandene Hohlraum noch mit einer Füllung abgedichtet.

Wann ist eine Wurzelbehandlung bei Milchzähnen sinnvoll?

Das Vorurteil hält sich leider hartnäckig, dass Milchzähne ja gar nicht so wichtig seien. Daher ist es nach wie vor so, dass Wurzelbehandlungen, bzw. endodontische Behandlungen von Milchzähnen, eher die Ausnahme bilden. Und stark verfaulte Kinderzähne lieber gezogen als gerettet werden.

Dabei hängt es wirklich vom jeweiligen Einzelfall ab, ob eine Milchzahn-Endodontie sinnvoll ist oder nicht. Je jünger Ihr Kind und je länger es noch bis zum natürlichen Zahnwechsel dauert, desto sinnvoller ist es in der Regel, den kariösen Milchzahn zu erhalten. Wird der Zahn hingegen gezogen, entsteht eine unschöne Lücke, die störend sein kann beim Sprechen und Essen. Außerdem werden solche Lücken gerne von den benachbarten Kinderzähnen in Anspruch genommen, so dass für den neuen bleibenden Zahn eines Tages kein Platz mehr ist. Für die bleibenden Zähne ist es daher oft besser, wenn Milchzähne nicht direkt gezogen werden. Eine Wurzelkanalbehandlung kann dann das Mittel der Wahl sein.

Gerne beraten wir Sie in unserer Kinderzahnarztpraxis rund um die Möglichkeiten in der Kinderzahnmedizin und wiegen mit Ihnen die Vor- und Nachteile einer Wurzelkanalbehandlung genau ab. Vereinbaren Sie direkt einen persönlichen Beratungstermin!