Jedes Kind kostet eine Schwangere einen Zahn. Stimmt das?

zähne in der schwangerschaft

„Jedes Kind kostet einen ein Zahn“ – dieser Spruch zu Zähne in der Schwangerschaft ist zum Glück veraltet. Denn wer während einer Schwangerschaft seine Zähne besonders gründlich pflegt und auf gesunde Ernährung achtet, wird die Gesundheit seiner Zähne bewahren können. Deshalb gehören auch mindestens drei Zahnarztbesuche zur Vorsorgeplanung während dieser spannenden neun Monate: eine zur Kontrolle und zwei Termine zur professionellen Zahnreinigung.

Warum sind werdende Mütter besonders anfällig für Karis und Zahnfleischerkrankungen? Die hormonelle Veränderung im Körper einer schwangeren Frau wirkt sich auch auf die Mundflora aus: Das Zahnfleisch wird stärker durchblutet, es wird weicher und damit auch empfindlicher. Auf diesem Untergrund können sich Bakterien viel leichter ansammeln und Zahnfleischentzündungen verursachen. Erstes Anzeichen für eine Schwangerschaftsgingivitis ist meist ein Zahnfleischbluten beim Zähneputzen. Zudem leiden viele Frauen in den ersten drei Monaten unter Schwangerschaftsübelkeit und müssen sich häufig übergeben. Auch dies hat negative Auswirkungen auf die Mundflora. Denn Magensäure ist äußerst aggressiv, greift den Zahnschmelz an und kann zu Karies führen. Genauso kann Säure aus Lebensmitteln dem Zahnschmelz schaden. Heißhungerattacken auf Süßes oder Saures etwa oder der häufige Genuss säurehaltiger Obstsäfte setzen dem Zahnschmelz zusätzlich zu. Werdende Mütter sollten also neben einer besonders sorgfältigen Zahnpflege auch auf eine bewusste Ernährung achten.

Zähne in der Schwangerschaft: Unbedingt den Zahnarzt informieren

„Frauen sollten ihren Zahnarzt auf jeden Fall über die bestehende Schwangerschaft informieren und frühestmöglich eine Kontrolle vereinbaren“, rät Dr. Anna Maria Marx vom LD1-Praxisteam. „So lässt sich überprüfen, ob Zähne und Zahnfleisch gesund sind oder ob eine Behandlung nötig ist. Zur umfassenden Prophylaxe zählen hier die professionelle Zahnreinigung durch eine eigens ausgebildete Prophylaxehelferin sowie Tipps zur Mund- und Zahnpflege zuhause.“

Schon das Zahnpflege-Köfferchen gepackt?

Während einer Schwangerschaft dreht sich alles um die bevorstehende Geburt und das Baby. Eine verantwortungsbewusste Mutter sollte aber unbedingt auch an die eigene Zahngesundheit denken und rechtszeitig vorsorgen. Eine weiche Zahnbürste, fluoridhaltige Zahnpasta, Zahnseide oder Interdentalbürstchen für die Reinigung der Zahnzwischenräume – all das gehört ins Zahnpflege-Köfferchen einer werdenden Mutter.